Ready-to-Book Tour SEAFRONT

Barcelona und das Mittelmeer – Eine konfliktreiche Annäherung

 

Noch vor wenigen Jahrzehnten trägt Barcelona den Beinamen "Die Stadt mit dem Rücken zum Wasser": Entlang der Küste errichtete Barackensiedlungen, Industriebauten und Infrastrukturanlagen versperren den Städtern Sicht und Zugang zum Mittelmeer. Erst mit Einführung der Demokratie in Spanien und vor allem im Zuge der Olympischen Spiele 1992 vollzieht sich Barcelonas Öffnung zum Meer. Der Bau des Olympischen Dorfes und des Olympiahafens, die Anlage eines attraktiven Stadtstrandes und der intelligente Umgang mit der Stadtautobahn tragen entscheidend zur Rückgewinnung des Küstenstreifens bei, verändern die Stadt grundlegend und eröffnen ungeahnte Perspektiven für den Tourismus.

Programm

 

Parc de la Ciutadella | Parkanlage. Josep Fontserè i Mestre. 1883

Casa de la Marina | Mehrfamilienhaus. José Antonio Coderch, Manuel Valls Vergés. 1954

Passeig Marítim de la Barceloneta | Strandpromenade. Julià Espinàs + Olga Tarrasó, Jaume Artigues, Miquel Roig, Jordi Henrich. 1994-2011

Edifici Gas Natural - Torre Mare Nostrum | Bürogebäude. EMBT Enric Miralles + Benedetta Tagliabue. 2006

Hospital del Mar | Krankenhaus. Manuel Brullet + Albert de Pineda. 1992

Parc de Recerca Biomèdica de Barcelona | Forschungszentrum für Biomedizin. Albert de Pineda, Manuel Brullet + Alfonso de Luna. 2006

Port Olímpic | Olympiahafen. MBM Arquitectes Oriol Bohigas + Josep Martorell + David Mackay + Albert Puigdomènech. 1991

Details

 

Dauer: Halbtagestour 4.0 Stunden | Mini Tour 2.5 Stunden

Treffpunkt: Fahrradverleih

Transport: Fahrrad

Leistungen: Erfahrener Architekt als Guide, Reservierungen

Sprachen: Deutsch, Spanisch, Katalanisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Holländisch

Gruppengröße: Max. 30 Teilnehmer