Read-to-Book Tour MONTJUÏC

Künstliche Natur - Natürliche Künstlichkeit

 

Mit der Weltausstellung im Jahr 1929 beginnt die Urbanisierung des im Südwesten Barcelonas gelegenen Stadtbergs Montjuïc, der noch im ausgehenden 20. Jahrhundert vorwiegend als Ackerland und Steinbruch genutzt wird und an dessen Südhang sich bis heute Barcelonas imposante Totenstadt Cementiri de Montjuïc erhebt. Im Zuge der Olympischen Spiele 1992 wird der Hügel vollständig erschlossen und dient heute mit seinen Sportstätten, weitläufigen Parkanlagen und Museen als wichtiges Naherholungsgebiet im extrem dichten und kompakten Stadtgefüge.

Programm

 

Jardins del Mirador de l'Alcalde | Aussichtsterrasse. Joaquim Casamor. 1969 | FORGAS Arquitectes Joan Forgas + Dolors Ylla-Català. 2009

Jardí Botànic de Barcelona | Botanischer Garten. Carlos Ferrater + Josep Lluís Canosa, Bet Figueras. 1999

Anella Olímpica | Olympiagelände. Arata Isozaki, Ricardo Bofill, Santiago Calatrava und andere. 1992

Pavelló Barcelona | Barcelona-Pavillon. Ludwig Mies van der Rohe, 1929 | Cristian Cirici, Fernando Ramos, Ignasi de Solà-Morales. 1986

CaixaForum Barcelona | Kulturzentrum. Arata Isozaki, Francisco Javier Asarta, Roberto Luna, Robert Brufau. 2002 | Ehemalige Fabrik Casaramona. Josep Puig i Cadafalch. 1911

Les Arenes | Einkaufszentrum. Richard Rogers, Luis Alonso + Sergio Balaguer. 2011 | Historische Stierkampfarena. August Font i Carreras. 1899

Details

 

Dauer: Halbtagestour 4.0 Stunden | Mini Tour 2.5 Stunden

Treffpunkt: Hotel

Transport: Privatbus

Leistungen: Erfahrener Architekt als Guide, Reservierungen

Sprachen: Deutsch, Spanisch, Katalanisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Holländisch

Gruppengröße: Max. 30 Teilnehmer